Ausblick auf ein «fantastisches Fest»

Kurt Zemp, OK-Präsident der Eidgenössischen Nationalturntage am 9. und 10. September in Eschenbach LU, spricht im nachfolgenden Interview über die anstehenden Arbeiten in den kommenden Monaten.

Wie ist der Stand der Vorbereitungsarbeiten für die Eidgenössischen Nationalturntage 2017 im luzernischen Eschenbach?
Kurt Zemp: Wir sind auf Kurs. Das ganze OK-Team und unzählige Helfer haben bereits viel und vor allem sehr gute Arbeit geleistet. Die Planungsarbeiten sind abgeschlossen, nun sind wir intensiv an der Umsetzungsphase.

Welches sind für dich die grössten noch anstehenden Herausforderungen? Gibt es Themen, die dir Sorge bereiten?
Zemp: Eine grosse Hürde ist die Helferrekrutierung, müssen wir doch über 550 Helfereinsätze abdecken. Ich bin aber sehr zuversichtlich, dass wir dies mit unserem starken Eschenbacher Sportverein (ESV) im Rücken bewältigen werden. Aktuell machen wir uns auch Gedanken über verschiedene Eventualitäten und Wettersituationen, um auf alle Möglichkeiten vorbereitet zu sein.

Der Wettkampf «Vornotenkönig» und das Schnuppertraining mit dem Ex-Kunstturner Lucas Fischer waren erfolgreiche Events im Hinblick auf das «Eidgenössische» im September. Welche Anlässe stehen weiter auf dem Programm?
Zemp: Wir dürfen bald den Siegermuni «Venner» präsentieren. Am Luga-Brauchtumstag in Luzern werden wir am Sonntag, 7. Mai, anwesend sein. Weiter werden wir unsere Werbepräsenz an Wettkämpfen und anderen Anlässen erhöhen.

In Eschenbach wird am zweiten September-Wochenende auch eine Revanche mit dem Unspunnenstein durchgeführt. Wie hat das OK diese Premiere möglich gemacht?
Zemp: Das haben wir dem persönlichen Einsatz unseres OK-Mitglieds Steve Anderhub zu verdanken. Geholfen hat uns auch, dass das Unspunnenfest und der Eidgenössische Nationalturnverband eine kameradschaftliche Partnerschaft pflegen.

Worauf dürfen sich Athleten und Besucher des Anlasses besonders freuen?
Zemp: Auf ein tolles Fest vor einer atemberaubenden Kulisse. Die fünf Sägemehlplätze sind eingebettet in einer schönen Arena mit einer gedeckten Tribüne. Das ganze Wettkampf- und Festgelände ist sehr kompakt und einfach erreichbar. Ein Besuch im mposanten Gabentempel muss unbedingt eingeplant werden. Während und nach den Wettkämpfen ist für Unterhaltung gesorgt, beispielsweise mit Kleinformationen, Alphornbläsern und passenden Bands sowie einem DJ. Weitere Infos gibt es laufend auch auf unserer Facebook-Seite.

Medienmitteilung

Eidgenössischer Nationalturnverband (ENV) tagte in Eschenbach

Mit offenem selbstkritischen Blick in die Zukunft

Der Zentralvorstand des ENV signalisierte an der diesjährigen Jahresversammlung, dass man die Attraktivität des Nationalturnsports verbessern wolle. Die entsprechenden Voten stiessen bei den Delegierten auf offene Ohren. Aber auch die stabile Finanzlage des Verbandes überzeugte die Versammlungsteilnehmenden.

Zentralpräsident Abraham Krieger konnte am 11. März 2017 im Lindenfeldsaal im luzernischen Eschenbach rund 140 Verbandsdelegierte und Gäste aus Politik und Sport zur gesamtschweizerischen Jahresversammlung der Nationalturner begrüssen. Krieger zeigte sich erleichtert darüber, dass auch dieses Jahr kein Abgang aus dem Vorstand zu verzeichnen sei. Ebenso zur lockeren Stimmung innerhalb der Versammlung trugen die gesunden Verbandsfinanzen bei. Finanzchef Urs Blaser durfte, wie in den Vorjahren, einen erfreulichen Überschuss (8‘200 Franken) in der Jahresrechnung präsentieren.

Offen für Neuerungen und optimistisch in die Zukunft
Das gute kollegiale „Teamwork“ im Zentralvorstand sei denn auch ein Grund dafür, führte der Präsident weiter aus, dass die Nationalturner weiterhin öffentliche Auftritte wagen würden. So wies er darauf hin, dass der ENV Ende August/Anfang September im Rahmen des diesjährigen Unspunnenfestes in Interlaken mit verschiedenen Aktivitäten des Nationalturnsportes dabei sein werde. Solche Auftritte basierten auf einer sehr guten Zusammenarbeit mit den entsprechenden Verbänden und Organisationen, betonte der Vorsitzende.

Dann erwähnte er auch das spezielle UBS-Jugendförderungsprogramm, durch das der Nationalturnsport weiterhin direkt bei Vereinen und Riegen erreicht werden könne. Dies sei unter anderem ein Grund, optimistisch in die Zukunft gehen zu können.

Gutes Niveau soll mindestens gehalten werden
Roland Kunz, der Technische Leiter des ENV, berichtete über eine recht erfolgreiche vergangene Wettkampfsaison. Mit grosser Freude durfte er zudem die erfolgreichsten Athleten der letzten Saison sowie Vereine und Riegen mit der besten Nachwuchsförderung ehren.

Bei seinem Blick in die nahe Zukunft zeigte sich Kunz etwas verhalten optimistisch, aber dennoch erfreut. So musste er darauf hinweisen, dass 2017 – neben einer Anzahl kleinerer Wettkämpfe im Nationalturnen, Sägemehlringen, Steinstossen und Steinheben – leider nur 3 Nationalturntage, aber dazu immerhin noch 4 Jugend-Nationalturntage in den Teilverbänden durchgeführt werden. Zudem erwähnte er auch die attraktiven polysportiven Jugendlager in Langenthal, Filzbach, Tenero und Engelberg.

Ebenso freute es ihn, dass die beiden diesjährigen Hauptanlässe des ENV organisatorisch auf Kurs sind und wie folgt stattfinden werden:

  • Schweizermeisterschaft Steinstossen am 2. September 2017 in Interlaken (Unspunnenfest)
  • Eidgenössische Nationalturntage am 9./10. September 2017 in Eschenbach LU

Fünf neue Ehrenmitglieder

Als Höhepunkt der ENV-Tagung beklatschte die Versammlung fünf neue Ehrenmitglieder. So wurden die beiden Zentralschweizer Ruedi Schelbert (ehemaliger Teilverbands-Präsident) und Toni Brand (Teilverbands-Vorstandsmitglied) zusammen mit Ueli Berri und ENV-Kampfrichterchef Joe Zumbühl (langjährige Funktionäre Teilverband LU/OW/NW) sowie der langjährige Technische Leiter des Teilverbandes SG/APP/GL Hans Elmer in die Ehrengarde des ENV aufgenommen.

Medienmitteilung

Text: Geri Haussener, ENV
Bilder: Franz Hess, ENV

GEEHRTE VEREINE, ATHLETEN UND FUNKTIONÄRE

Jahresmeister
Kategorie A: Andi Imhof, Bürglen UR
Kategorie L3: Michael Mangold, Fricktal AG
Kategorie L2: Fabian Durrer, Menzingen ZG
Kategorie L1: Aron Kiser, Märstetten TG

Rhino-Cup
1.NTR TV Bürglen
2. NTR TV Grosswangen LU
3. NTR Bilten GL
4. ESV Eschenbach LU
5. NTR Kerns OW
6. NTR TV Märstetten TG
7. TV Buttisholz LU
8. STV Eschenbach SG

Neue Ehrenmitglieder
Ueli Berri, Littau LU
Toni Brand, Bürglen UR
Hans Elmer, Oberurnen GL
Ruedi Schelbert, Oberägeri ZG
Joe Zumbühl, Alpnachstad OW

Spitzenkunstturner begeistert die Eschenbacher Nationalturner

Der Barren-Vize-Europameister von 2013 zeigt den Nationalturnern von Eschenbach, wie in der Vornotendisziplin „Bodenturnen“ die Noten verbessert werden können.

Rund 40 Turner wollten am Sonntag, 5. Februar 2017, das Training mit dem ehemaligen Kunstturner Lucas Fischer miterleben. Nach einem intensiven und bereits kräftezehrenden Einwärmen gab Lucas Fischer wertvolle Tipps und Tricks im Bodenturnen an die Athleten weiter. Von den ganz Kleinen bis zu den älteren Nationalturnern: Es war merklich spürbar, dass alle von den Erfahrungen eines Spitzensportlers profitieren wollten. Die Begeisterung der Nationalturner wurde gar noch mit Staunen getoppt, als Fischer am Boden und am Barren einige Leckerbissen zum Besten gab.

Bild 2Bild 1_DSC8076_d

Kleine und erreichbare Ziele setzen
Beim letzten Teil des sonntäglichen Spezialtrainings stand für die älteren Turner die mentale Seite des Sports im Mittelpunkt. Sie lernten beispielsweise, wie Ziele gesetzt, daraufhin gearbeitet und am Schluss auch erreicht werden können. Ebenso berichtete Lucas Fischer von seinen Hochs und Tiefs und wie er sich immer wieder motivieren konnte, die über 30 wöchentlichen Trainingsstunden zu meistern. Sehr eindrücklich ist dabei seine persönliche Geschichte, die von vielen Verletzungen und insbesondere von seiner Krankheit Epilepsie geprägt war. Letztere stoppte seinen Traum der Teilnahme an olympischen Spielen.

Medienmitteilung

«Der Vornotenkönig» – Nationalturnervornoten-Könige wurden in Eschenbach erkoren

Die Eschenbacher Nationalturner organisierten zusammen mit dem Nationalturnverband LU/OW/NW zum ersten Mal einen Vornotenwettkampf. Der Wettkampf kam bei den Nachwuchs-Nationalturnern sehr gut an und in den höchsten Kategorien gab es mit Sascha Schmid (NR Bilten) und David Wüest (STV Grosswangen) klare Sieger.

Vornotenkönig

Eschenbacher Nachwuchsturner sind bereit für das «Eidgenössische»
Die Eschenbacher Nationalturner zeigten einen souveränen Wettkampf. Mit 7 Disziplinen-Siegen und insgesamt 18 Podestplätzen demonstrierten sie, dass sie im Jahr der Eidgenössischen Nationalturntage vom 9. und 10. September in Eschenbach bereits zu Jahresbeginn in Form sind.

Medienmitteilung

Rangliste

Der offizielle Flyer ist da!

  • flyer_eidg_nationalturntage4
  • flyer_eidg_nationalturntage3
  • flyer_eidg_nationalturntage2
  • flyer_eidg_nationalturntage
flyer_eidg_nationalturntage5

OK-Workshop vom 11. September 2016 Fazit: Das OK ist auf Kurs!

Am 9. und 10. September kämpfen im luzernischen Eschenbach die besten Nationalturner um die eidgenössische Krone. Dem OK stehen noch rund 8‘700 Stunden für die Vorbereitung zur Verfügung.

Sonntagmorgen und herrliches Spätsommerwetter – auf den Wettkampfanlagen der Eidgenössischen Nationalturntage von 2017 herrscht aber keineswegs Ruhetag. Rund 30 engagierte Ehrenamtliche trafen sich zum OK-Workshop, um einige wichtige Meilensteine festzulegen. Die OK-Mitglieder, unterstützt durch die Vereinspräsidien des durchführenden Vereins, dem Eschenbacher Sportverein ESV, und Vertretern des Eidgenössischen Nationalturnverbandes diskutierten in den verschiedenen OK-Ressorts, was das OK in den kommenden 360 Tage beschäftigen wird.

Eschenbachs Gemeindepräsident Guido Portmann liess sich vor Ort über den aktuellen Stand der Arbeiten informieren. „Ich bin begeistert und freue mich, dass dieser Grossanlass in unserem Dorf durchgeführt wird. Das OK hat Grosses vor, ist aber schon jetzt bestens vorbereitet,“ meint Portmann.

500 Personaleinsätze
Der ESV ist einer der grössten Sportvereine in der Region. Bekannt ist der polysportive Verein auch für seine Organisationsstärke. Kantonale und nationale Verbände lassen sich immer wieder gerne über hervorragend organisierte Anlässe unter der Regie des ESV begeistern. Für die Eidgenössischen Nationalturntage 2017 sind über 500 Personaleinsätze vorgesehen. Das OK hat das grosse Glück, auf die Unterstützung der rund 700 Mitglieder zählen zu dürfen.

Medienmitteilung

OK 2
von links nach rechts: Steve Anderhub (OK-Vize-Präsident & Gaben), Marco Zemp (Marketing & Kommunikation), Guido Widmer (Infrastruktur & Bau), Andrea Waldmeier (Administration & Personal), Thomas Bumann (Finanzen), Esther Unternährer (Gastronomie), Josef Wyss (Sponsoring), Kurt Zemp (OK-Präsident), Markus Thomi (Vertreter ENV)

 

P1060613P1060610P1060622P1060616

Topathleten in Eschenbach

Die Topathleten Ivan Bucher, Andi Imhof und Benji von Ah begeistern am Samstag, 31. Januar 2015, über 30 Nationalturner in Eschenbach.
Mehr als 30 Nationalturner trainierten am Samstag, 31. Januar 2015, mit den bekannten Sportgrössen Ivan Bucher, Andi Imhof und Benji von Ah. Der Eschenbacher Sportverein ESV organisierte dieses Schnuppertraining, um die Sportart Nationalturnen vorzustellen.

2017 ganz vorne dabei sein …
Interessiert und beeindruckt folgen die jungen Sportler ihren Vorbildern, wie sie Übungen und Techniken vorzeigen, Tipps und Tricks verraten. Während rund zwei Stunden kann der Eschenbacher Nachwuchs von den Erfahrungen der erfolgreichen Sportler profitieren. «Es macht mir grossen Spass, ganz nahe bei diesen grossen Sportlern zu sein», sagt ein Jung-Nationalturner und übt weiter nach den Anweisungen der prominenten Trainer. Gegen Ende gibts natürlich auch noch Autogramme und persönliche Ratschläge für jeden, der mal ganz oben auf dem Podest stehen möchten – zum Beispiel an den Eidg. Nationalturntagen 2017 in Eschenbach!

Medienmitteilung

_DSC6640_d _DSC6648_d

Herzlich Willkommen…

… an den 22. Eidgenössischen Nationalturntagen am 9. und 10. September 2017 in Eschenbach LU.

Die besten 400 Turner aus der ganzen Schweiz messen sich 2017 zum «Eidgenössischen» auf den Sportanlagen Lindenfeld im luzernischen Eschenbach. 5’000 Zuschauerinnen und Zuschauer werden erwartet. In der Wettkampfarena werden sie die Wettkämpfer anfeuern und vor und während dem Anlass die verschiedenen Festaktivitäten geniessen.

Der Eschenbacher Sportverein (ESV) freut sich als Organisator auf diesen sportlichen Grossevent.

Das OK ist motiviert, die nächsten Monate die intensiven Vorbereitungsarbeiten anzupacken. Über den aktuellen Stand der Arbeiten informiert diese Webseite. Informationen werden laufend aktualisiert.